Axel Prahl wäre nicht gern Politiker

+
Der Schauspieler Axel Prahl möchte niemals in die Politik gehen. Foto: Maurizio Gambarini

Essen (dpa) - Schauspieler Axel Prahl reizt ein politisches Amt nicht. "Ich sehe das so, dass es bei Politik im Großen und Ganzen um Herrschaftswissen geht", sagte der 54-jährige "Tatort"-Kommissar der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Montag).

Er verfolge politische Ereignisse, wolle seine politische Meinung aber nicht unbedingt öffentlich machen. "Ich würde mich auch nie für das Amt des Bundespräsidenten bewerben", so Prahl weiter. "Dazu fehlt mir die sachliche Kompetenz."

Prahl ist am Montagabend in der ZDF-Komödie "Die Lichtenbergs" in einer Doppelrolle zu sehen: als windiger Politiker und wenig erfolgreicher Taxifahrer.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare