Bärte willkommen: Casting für US-Serie "Homeland" in Berlin

+
Rund 1500 Menschen bewarben sich um den Komparseb-Job. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Schlange stehen für eine Komparsenrolle: Beim Casting für die US-Fernsehserie "Homeland" herrschte am Samstag in Berlin ein Riesenandrang.

Schon vor Beginn des Castings um 12 Uhr standen die Menschen aus einer Kreuzberger U-Bahn-Station heraus rund 100 Meter lang bis zu einem Theater im Aufbauhaus am Moritzplatz. Rund 1500 Menschen bewarben sich nach Angaben der zuständigen Agentur um einen Job als Komparse.

Gesucht wurden rund 1000 "internationale" Berliner zwischen 6 und 80 Jahren. Casting-Agenturchefin Johanna Rackwitz zeigte sich zufrieden. "Ich bin überrascht, wie viele passende Leute dabei sind", fügte sie hinzu. Das Aussehen der Bewerber sollte dem von Bürgern im Mittleren Osten ähneln. "Gerne auch Männer mit Vollbärten!", hieß es. Vor allem junge Menschen drängelten sich in der Schlange.

Hauptdarstellerin Claire Danes spielt in "Homeland" eine CIA-Agentin. In der fünften Staffel der Serie zieht es sie aus Afghanistan in die deutsche Hauptstadt.

Mitteilung der Casting-Agentur

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare