Erstmals auf Deutsch

Band-Aid-Weihnachtslied ab jetzt im Handel

+
Zusammen mit mehr als 25 deutschen Bands und Musikern - darunter Max Herre (l), Campino (2. v. l.) und Thees Uhlmann (r.) - produziert Bob Geldof erstmals eine deutsche Version des Weihnachtsklassikers „Do They Know It's Christmas“ für den guten Zweck.

London - Sechs Wochen vor dem Heiligen Abend ist der Weihnachts-Ohrwurm „Do They Know It's Christmas“ wieder in neuer Fassung auf dem Markt.

Die Erlöse aus dem Verkauf des seit Montag online abrufbaren Songs sollen Ebola-Opfern in Westafrika zugutekommen. Der Song wurde am Sonntag in der vierten Auflage im Rahmen der Band-Aid-Bewegung von Musikern wie Bob Geldof und One Direction eingespielt. Ein Video auf Youtube zeigt Ausschnitte aus der starbesetzten Studio-Session.

In Berlin wird der seit Jahrzehnten fest zum Weihnachtsrepertoire gehörende Ohrwurm am Montag auch erstmals in deutscher Sprache eingespielt. Mit dabei sein wollen für den guten Zweck etwa zwei Dutzend Stars, darunter die Toten Hosen, Udo Lindenberg, Jan Delay und Peter Maffay.

In Großbritannien ist auch eine günstige Single zum Preis von vier Pfund (5 Euro) in den Plattenläden erhältlich - die Regierung verzichtet auf die Mehrwertsteuer. Vorbestellen kann man sie hier oder bei Amazon. Als Download bei iTunes beziehungsweise Google (Android) kostet der Song 1,29 Euro.

Wer Geld spenden will, kann das etwa hier tun.

dpa/hn

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare