Ben Becker will nicht mehr der Tod sein

+
Ben Becker will den "Jedermann" nicht mehr umbringen müssen

Salzburg - Schauspieler Ben Becker (47) will ab dem nächsten Jahr nicht mehr als Tod im Salzburg-Dauerbrenner „Jedermann“ auf dem Domplatz stehen. Seine überraschende Begründung:

Er wolle den Tod nicht mehr spielen, weil er zu oft mit ihm in Berührung gekommen sei: „Ich bin einmal dran vorbei geraschelt und ich hab ganz viele Freunde verloren und ich hole ganz ungern Herrn Ofczarek (den Jedermann-Darsteller) von der Bühne und sage "Jetzt bist tot", ich mag das nicht.“ Er spiele bei den Salzburger Festspielen kein „Kasperltheater“, so Becker, „ich nehme das ernst und deswegen geht es mir nah und ich möchte das nicht mehr.“

Ben Becker spielt seit 2009 den Tod im prestigeträchtigen Mysterienspiel „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal auf dem Salzburger Domplatz. Das Stück über das Leben und Sterben des reichen Mannes wird seit 1920 jedes Jahr bei den Salzburger Festspielen aufgeführt. Eine Rollenangebot in dem von Kritikern oft als Folklore-Spektakel belächelten Stück gilt unter Schauspielern als Auszeichnung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare