Beckham und Bayern-Spieler sind „Männer des Jahres“

+
David Beckham ist als "Mann des Jahres" ausgezeichnet worden.

Berlin - Echtes Star-Aufgebot in Berlin: Zum 15. Mal verlieh das Magazin „GQ“ seine „Männer des Jahres“-Awards. Von Beckham bis Gaultier, von Tom Schilling bis Götz George reichte die Liste der Preisträger 2013.

Ex-Fußball-Star David Beckham (38), Schauspieler Tom Schilling (31) und die Kicker vom Triple-Sieger FC Bayern München sind zu „Männern des Jahres“ gekürt worden. Das Magazin „GQ“ ehrte am Donnerstagabend in Berlin Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland, darunter der französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier (61), US-Sänger Robin Thicke (36) und der Film- und TV-Star Götz George (75). Für die Bayern-Spieler nahmen stellvertretend Claudio Pizarro (35) und Xherdan Shaqiri (22) den Preis entgegen.

Glamour in die Komische Oper Berlin brachte vor allem Stil-Ikone Beckham, auch wenn der Engländer im dpa-Interview gestand, nicht immer stilvoll und geschniegelt auszusehen: „Jeder kennt diese Momente, wenn man zum Beispiel alte Bilder anschaut und sich denkt, dass das vielleicht nicht hätte sein müssen.“

Beckham hat im Mai seine etwa 20-jährige Profi-Karriere beendet und zuletzt kurz bei Paris St. Germain gespielt, wo er den Verein sein Millionengehalt für kranke Kinder spenden ließ. In seiner Karriere war er bei Manchester United, Real Madrid, Los Angeles Galaxy und dem AC Mailand unter Vertrag.

Höhepunkte der Gala waren auch die Auftritte von Anastacia (45) und Götz George, für die es beide stehende Ovationen gab: Der „Schimanski“-Darsteller, der als „Legende“ geehrt wurde, hatte den roten Teppich gemieden - auf der Bühne bedankte er sich knapp, aber herzlich („Ich bin immer völlig irritiert, wenn Menschen für mich aufstehen“), vor allem bei seinem Freund und Laudator, dem TV-Produzenten und Regisseur Nico Hofmann, für dessen warmherzige Worte (Hofmann: „Für mich steht Götz George auf einer Stufe mit seinem Vater Heinrich, auch wenn er das nicht gerne hört“).

Die amerikanische Soulsängerin Anastacia nahm eine Ehrung für ihr Engagement im Kampf gegen Brustkrebs entgegen, von dem sie selbst bereits zweimal betroffen war. Sie zeigte sich gerührt.

Neben den vor allem männlichen Preisträgern wurde die australische Popsängerin Kylie Minogue (45) als „Gentlewoman of the Year“ ausgezeichnet.

Eine GQ-Trophäe ging auch an den US-Sänger Robin Thicke (36), der in diesem Jahr mit seinem anzüglich-coolen Hit „Blurred Lines“ durchgestartet war. Das britische Pop-Duo Pet Shop Boys - Neil Tennant (59) und Chris Lowe (54) - erhielt eine Ehrung fürs musikalische Lebenswerk (von „West End Girls“ bis „Go West“).

Die Lifestyle-Zeitschrift „GQ Gentlemen's Quarterly“ verleiht ihren „Men Of The Year/Männer des Jahres“-Award laut Verlag in elf Ländern, darunter die USA, Großbritannien, Indien und China. Die deutsche Ausgabe der Preisverleihung ging bereits zum 15. Mal über die Bühne. Durch den Abend führte „Circus HalliGalli“-Moderator Joko Winterscheidt. Am Freitagabend stand ab 22.10 Uhr bei ProSieben Maxx eine 90-minütige TV-Ausstrahlung im Programm.

dpa

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare