Belafonte denkt gerne an Deutschland-Konzert

+
Harry Belaf onte erinnert sich gerne an seine Konzerte in Deutschland.

Frankfurt/Main - Sänger Harry Belafonte erinnert sich an ein beeindruckendes Konzerterlebnis in Deutschland während der 1950er Jahre.

“Ich, der Afroamerikaner, den man unter den Nazis als Menschen zweiter Klasse betrachtet hätte, schien diesen Menschen vor der Bühne Freude zu bereiten“, erzählte der 84-Jährige der “Frankfurter Rundschau“ (Donnerstagausgabe).

“Das Schönste aber war, dass zu meinem Programm auch das jüdische Volkslied 'Hava Nagila' gehörte - und Tausende Deutsche es gemeinsam mit mir sangen.“

dapd

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare