"Alles deutet auf Schuld"

Cosby verliert Goldberg als Unterstützerin

+
In einer US-Talkshow sagte Schauspielerin Whoopi Goldberg jetzt: "Alle Informationen deuten auf Schuld hin."

Los Angeles - Im Fall um Bill Cosby entzieht jetzt auch Whoopi Goldberg ihre Unterstützung. Noch vergangene Woche hatte sie ihn in Schutz genommen und öffentlich verteidigt.

US-Komiker Bill Cosby verliert angesichts der Missbrauchs-Vorwürfe gegen ihn immer mehr an Unterstützung. Jetzt ist auch Whoopi Goldberg von ihm abgerückt, die ihn in dem Skandal bisher in Schutz genommen hatte. „Alle uns zugänglichen Informationen deuten auf Schuld hin“, sagte sie am Dienstag (Ortszeit) in der US-Talkshow „The View“. Zuvor hatte ein Rechtsexperte Goldberg erklärt, dass aus Gründen der Verjährung die Vorwürfe gegen den Entertainer kaum noch gerichtlich überprüft werden könnten.

Noch vergangene Woche hatte Goldberg ihren Freund Cosby in Schutz genommen, nachdem Gerichtsdokumente aus dem Jahr 2005 veröffentlicht worden waren. Der Fernsehstar räumte demnach unter Eid ein, dass er sich in den 70er Jahren Beruhigungsmittel verschreiben ließ, die er Frauen geben wollte, um mit ihnen Sex zu haben. Mehr als zwei Dutzend Frauen hatten Cosby in den vergangenen Jahren sexuelle Vergehen vorgeworfen. Einige Fälle liegen viele Jahrzehnte zurück.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare