BKA-Chef Münch: "Ich sehe so gut wie keine Krimis"

+
Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), macht sich nichts aus Krimis. Foto: Uli Deck

München (dpa) - Deutschlands oberster Polizist, Holger Münch, mag am Feierabend nicht gern an seine Arbeit erinnert werden. "Ich sehe mir so gut wie keine Krimis an. Ich lese auch keine Krimis", sagte der der Chef des Bundeskriminalamts (BKA) dem "Focus".

Er schaue kaum Fernsehen, "und wenn, dann Sendungen, die mich entspannen und nicht ständig an den Beruf denken lassen". In seiner Freizeit treibe er lieber Sport und gehe in die Natur.

Münch ist seit Dezember 2014 im Amt. Zu Beginn sei er nicht gleich von allen Mitarbeitern erkannt worden, sagte der 54-Jährige in dem Interview: "Die Leute haben dann geglaubt, sie müssten sich entschuldigen. Finde ich aber überhaupt nicht. Mir sind Mitarbeiter, die sich auf ihre Arbeit konzentrieren statt auf ihren Chef, viel lieber als umgekehrt."

Biographische Angaben

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare