Bob Burns

Ex-Drummer von Lynyrd Skynyrd stirbt bei Autounfall

Atlanta - Bob Burns, erster Schlagzeuger der legendären Band Lynyrd Skynyrd, ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. 

Der 64-Jährige starb nach Angaben der Regionalseite „Cartersville Patch“ am Freitag kurz vor Mitternacht (Ortszeit) nach einem Autounfall in Cartersville, Georgia.

Der Polizei zufolge war Burns' Wagen von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren. Der Musiker war den Angaben zufolge allein im Wagen und nicht angeschnallt.

Burns hatte 1964 zu den Gründungsmitgliedern von Lynyrd Skynyrd („Sweet Home Alabama“) gehört und der Band zehn Jahre lang angehört. 1977, als drei Bandmitglieder um Gründer Ronnie Van Zant bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen, war er schon nicht mehr dabei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare