Starke Bauchschmerzen

Bon-Jovi-Schlagzeuger Torres im Krankenhaus

+
Tico Torres, Schlagzeuger der US-Rockband Bon Jovi, liegt im Krankenhaus

New Jersey - Der Schlagzeuger von Bon Jovi, Tico Torres, wurde mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen steht fest: Er muss sich operieren lassen.

Der Schlagzeuger der US-Rockband Bon Jovi, Tico Torres, ist kurz vor einem geplanten Auftritt beim Festival „Rock in Rio“ mit starken Bauchschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 59-Jährige müsse sich einer Operation an der Gallenblase unterziehen, teilten die Festivalorganisatoren am Freitag mit. Torres wurde vorige Woche am Blinddarm operiert, weshalb die Band Konzerte ihrer „Because-we-can“-Tour in Mexiko und Argentinien absagte. Unklar blieb, ob Torres in Rio ist und in welchem Krankenhaus er liegt.

„Tico Torres ist seit 30 Jahren Herz und Seele unserer Band. Er ist hart im Nehmen, und wir hoffen, ihn bald wieder das Schlagzeug mit Stärke und Brillanz spielen zu sehen für den Rest dieser Tournee und künftiger Tourneen“, sagte Bandleader und Sänger Jon Bon Jovi. Torres zeigte sich enttäuscht, dass er nicht spielen kann. „Aber unser Freund Rich Scannella wird mich vertreten. Ihr seid in guten Händen. Ich bin im Geiste dort (bei Rock in Rio) und kehre in Kürze auf die Bühne zurück.“

Jugendfotos: Erkennen Sie diese Superstars?

Fotos im Highschool-Jahrbuch: Erkennen Sie die US-Promis?

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare