Sängerin unter Druck gesetzt?

Britney Spears will "weniger Sex-Kram" in Videos

+
Britney Spears während eines Konzerts in Mexico City

Los Angeles - Miley Cyrus macht es. Rihanna macht es. Und auch Britney Spears hat in ihren Musikvideos schon reichlich Haut gezeigt. Doch das ist der Sängerin angeblich gar nicht so recht.

US-Sängerin Britney Spears (31) würde gerne auf viele sexuelle Anspielungen in Musikvideos verzichten. In einem Interview des US-Radiosenders AMP Boston 103.3 FM gab sie am Donnerstag (Ortszeit) zu, dass sie sich manchmal unter Druck gesetzt fühlt, mehr zu zeigen als sie selbst wolle. Etliche Szenen habe sie daher aus der Rohfassung ihres neuen Videos „Work Bitch“ entfernen lassen: „Ich habe die Hälfte rausschneiden lassen, weil ich eine Mutter bin und Kinder habe.“

Manchmal würde sie gerne ein Video wie in alten Zeiten drehen - „mit nur einem Outfit, die ganze Zeit tanzend und mit weniger Sex-Kram“. Spears' Vater und ihr Manager, Jamie Spears and Larry Rudolph, reagierten in einem Statement gegenüber E-Online: „Britney ist nie zu irgendetwas gezwungen worden.“

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare