Nach manischen Depressionen

Catherine Zeta-Jones kann Klinik verlassen

+
Nach ihrem Klinik-Aufenthalt darf Catherine Zeta-Jones wieder nach Hause.

Los Angeles - Der an manischen Depressionen leidenden Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (43) geht es nach Informationen des Onlineportals „People.com“ etwas besser.

Sie dürfe die Klinik verlassen, berichtete das Promimagazin am Montag und berief sich auf den Ehemann der Oscar-Preisträgerin, Schauspieler Michael Douglas (68, „Wall Street“). „Sie kommt morgen nach Hause“, sagte Douglas „People.com“ am Montag. „Sie macht einen wirklich guten Job, um ins Gleichgewicht zu kommen. Ich bin stolz auf sie.“ Die Britin Zeta-Jones („Chicago“) war Ende April nach Angaben einer Sprecherin vorsorglich zur Behandlung in eine Klinik gegangen.

Die Urlaubsziele der Stars

Die Urlaubsziele der Stars

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare