Charlotte Link hätte manchmal gern normalen Job

+
Charlotte Link kann nur schreiben, wenn sie allein ist. 

München - Bestseller-Autorin Charlotte Link (51) wünscht sich manchmal, einen normalen Bürojob zu haben. "Ich beneide Leute, die jeden Montagmorgen ihre Kollegen sehen und sich bei ihnen nach dem Wochenende erkundigen", sagte sie der Zeitschrift "Freundin". 

"Außerdem würde ich gern zwischendurch mal jemanden um Rat fragen." Allerdings könne sie nur arbeiten, wenn sie allein sei. Dialoge spreche sie oft laut und laufe dabei durchs Haus. "Wären da Menschen, die mir zuhören könnten, käme ich mir völlig bescheuert vor."

Charlotte Links neuer Kriminalroman "Die Betrogene" erscheint am 2. September.

dpa

Internetseite des Verlags

Ankündigung des neuen Romans

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare