Über Tod der Schwester

Charlotte Link: "Boden unter Füßen weggerissen"

+
Charlotte Link

Hamburg - 20 Millionen Bücher hat Charlotte Link bislang verkauft. Doch ihr neustes Buch "Sechs Jahre" über den Krebstod ihrer Schwester ist nach Einschätzung der erfolgreichen Krimi-Autorin ihr persönlichstes.

„Der Tod meiner Schwester hat meinem Leben den Boden unter den Füßen weggerissen“, sagte die 50-Jährige der Zeitschrift Brigitte. Je schwächer ihre Schwester geworden sei, die mit 47 Jahren starb, desto mehr Kraft habe auch sie verloren. „Ich konnte nicht mehr essen, nicht mehr schlafen. Ich hatte das Gefühl, selbst krank zu werden, so, als werde mein eigener Lebensnerv durchtrennt.“

In dem Leben nach dem Tod ihrer Schwester müsse sie sich jetzt erst wieder zurechtfinden. „Wie meine Schwester habe ich nie daran geglaubt, dass die Welt ein guter Ort ist.“ Link („Im Tal des Fuchses“, „Das andere Kind“) ist vor allem als vielschreibende Autorin von Psychokrimis bekannt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare