"Brauche diese Beweglichkeit"

Clueso fühlt sich nach Trennung von Kollegen unabhängiger

+
Clueso.

Berlin - Der Erfurter Sänger Clueso (36) fühlt sich nach der Trennung von seiner langjährigen Band, seinem Manager und weiteren Weggefährten befreit.

„Ich habe gemerkt, dass ich diese Beweglichkeit, diese Art Unabhängigkeit, brauchte. Das tat mir sehr gut“, sagte der Musiker („Cello“) der Deutschen Presse-Agentur.

Auch der Auszug aus der Wohngemeinschaft, in der er jahrelang mit Freunden und Kollegen in Erfurt wohnte, habe ihm geholfen - auch wenn er ihm schwergefallen sei. „Es gab viele schlaflose Nächte, und ich musste mich sehr mit mir auseinandersetzen.“

Clueso, der mit bürgerlichem Namen Thomas Hübner heißt, verarbeitet die privaten und beruflichen Veränderungen in seinem Album „Neuanfang“, das an diesem Freitag erscheint. „Es war sicherlich eine der schwersten Zeiten in meinem Leben, aber auch eine sehr wichtige. Weil es ums Erwachsenwerden geht“, sagte der Sänger über die vergangenen Monate.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare