Colin Powell: Mit Handy-Kamera aufs Klo verfolgt

+
Colin Powell

New York - Der frühere US-Außenminister Colin Powell (75) kann Handys mit eingebauten Kameras nicht leiden. Er werde an Orte verfolgt, die sich nicht gehörten.

Unter anderem sei man ihm auch schon auf die Toilette oder auf den Parkplatz seines Einkaufszentrums gefolgt. „Ich hatte mein nagelneues Auto ein bisschen schräg geparkt, um einen Pfosten zu vermeiden. Ein Student hat das fotografiert und ins Internet gestellt. Es verbreitete sich in Windeseile und die Leute sagten, ich könne nicht parken“, sagte Powell dem US-Magazin „Time“. Minikameras seien damit derzeit die größte Herausforderung seines Lebens.

dpa

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare