Auftritt bei der Pride-Parade

Conchita Wurst in London gefeiert

+
Conchita Wurst durfte auf der Londoner Pride-Parade auftreten.

London - Auf einer Bühne mit Promis wie Sängerin Samantha Fox oder Gandalf-Darsteller Ian McKellen trat Eurovision-Star Conchita Wurst auf dem Londoner Trafalgar Square auf und begeisterte ihr Publikum.

Auf einer bunten Demonstration für die Rechte von Homo-, Bi- und Transsexuellen sang die Österreicherin „Rise Like a Phoenix“, das Lied, mit dem sie im Mai den Eurovision Song Contest in Kopenhagen gewonnen hatte. „Ihr Gesang war makellos“, twitterte ein begeisterter Zuhörer, „Sie sah großartig aus“ ein anderer. Auch Sängerin Samantha Fox und der Schauspieler Ian McKellen, der den Zauberer Gandalf in der „Herr der Ringe“-Filmreihe spielt, traten auf.

An der Parade „Pride in London“ nahmen nach Angaben der Veranstalter 20 000 Menschen teil. Ähnlich wie beim Christopher Street Day zogen sie teils bunt verkleidet durch die Innenstadt und ließen sich auch von Regenschauern nicht am Feiern hindern. Unter dem Motto „Freiheit zu...“, das jeder für sich selbst ergänzen sollte, demonstrierten sie gegen Homophobie und für eine tolerante Gesellschaft.

dpa

So freizügig präsentiert sich Conchita Wurst

So freizügig präsentiert sich Conchita Wurst

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft

Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft

Kommentare