Conchita Wurst: Toleranz ist nicht genug   

+
Conchita Wurst nach dem Gewinn des ESC-Contest in Kopenhagen. Foto: Flindt Mogens

Wien (dpa) - Der Sieg der österreichischen Dragqueen Conchita Wurst (26) beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen wurde oft als Sieg der Toleranz gewertet - doch Toleranz ist ihr nicht genug.

"Ich will nicht toleriert werden, ich will akzeptiert werden", sagte Wurst im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Sie selbst versuche auch, allen Menschen Respekt entgegenzubringen. Wurst - mit bürgerlichem Namen Tom Neuwirth - genieße es zudem, ohne Schminke und Perücke nach wie vor kaum erkannt zu werden. "Mein Privatleben soll auch mein Privatleben bleiben." Im Mai 2014 hatte Conchita Wurst den Song Contest mit der pompösen Ballade "Rise Like A Phoenix" gewonnen.

Homepage Conchita Wurst

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare