Daniel Aminati nach Schlägerei verurteilt

+
Moderator Daniel Aminati ist nach einer Schlägerei zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Wien/Innsbruck - TV-Moderator Daniel Aminati („taff“) ist wegen einer Schlägerei vor einem Innsbrucker Gericht zu einer Geldstrafe  verurteilt worden.

29.000 Euro Geldstrafe muss der ProSieben-Moderor Daniel Aminati zahlen. Entsprechende Medienberichte bestätigte das Oberlandesgericht Innsbruck am Montag. Aminati hatte einem Taxifahrer nach einem Auftritt in einem Tiroler Nachtclub einen Faustschlag verpasst. Das Urteil ist rechtskräftig. Nach Angaben der „Tiroler Tageszeitung“ bezeichnete Aminati seine Tat als „einmaligen Ausrutscher im Affekt“.

Der Vorfall liegt schon einige Jahre zurück. Bereits 2008 kam es zu der Auseinandersetzung. Nach dem Faustschlag des Entertainers, der schon beim ProSieben-„Promiboxen“ teilnahm, erlitt der Taxifahrer eine blutende Wunde sowie Verletzungen im Auge. Der Mann habe daraufhin 13 Monate nicht mehr in der Nacht fahren können, hieß es. Aminati muss die Anwaltskosten seines Opfers übernehmen und für alle weiteren Folgekosten wegen der Augenverletzung aufkommen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare