"Verstehe Kollegen nicht"

Daniel Brühl verabscheut Twitter

+
Daniel Brühl versteht twitternde Promis nicht

Hamburg - Schauspieler Daniel Brühl (35), der in dem Polit-Thriller „Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt“ einen Internet-Experten spielt, hat selbst kein Faible für Google und Twitter.

Schauspieler Daniel Brühl kann mit Twitter nicht viel anfangen. „Im Gegenteil. Mir geht die ständige Erreichbarkeit wahnsinnig auf die Nerven“, sagte Brühl der Wochenzeitung Die Zeit. Er google sich auch nicht selbst.

„Ich verstehe Kollegen nicht, die ständig twittern. Das könnte ich nicht. Würde der junge Jean-Paul Belmondo heute twittern? Eher nicht.“ Auch sei die Gefahr, mit einem unbedachten, vielleicht unbeholfenen Satz zum Spott-Objekt im Netz zu werden, ziemlich groß, sagte Brühl.

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Zwei Promis, die darüber wohl ganz anders denken, sind Oliver Pocher und Boris Becker. Sie nutzten Twitter unlängst sogar dazu, um ihre private Fehde auszutragen.

dpa/mm

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare