Daniel Craig: Von nichts kommt nichts

London - James-Bond-Darsteller Daniel Craig (44) gibt zu, dass er eitel ist. Für den neuen 007-Film „Skyfall“ ist er fünf Mal pro Woche ins Fitnessstudio gegangen. Und das sieht man auch.

„Drei Monate vor dem Dreh ging es los“, sagte er dem Magazin „InStyle“. „Da bin ich schon etwas eitel. Ich wollte so gut wie möglich aussehen. Wenn ich schon mein Hemd ausziehe, will ich mich später nicht dafür schämen.“

James-Bond-Andenken unterm Hammer

James-Bond-Andenken unterm Hammer

Craig sprach auch über den Beginn seiner Karriere als Schauspieler: „Als ich in diesem Job anfing und meine ersten Rollen spielte, lobten Regisseure meine stoische Ruhe und meinen intensiven Blick“, erzählte er. „In Wirklichkeit hatte ich nur die Hosen voll vor lauter Angst, etwas falsch zu machen.“ Der Film „Skyfall“ kommt am 1. November in die Kinos.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare