Daniel Espinosa steigt bei "Boston Strong" aus

+
Daniel Espinosa dreht den Film über das Boston-Attentat nicht. Foto: Kote Rodrigo

Los Angeles (dpa) - Der schwedische Regisseur Daniel Espinosa (38) hat sich aus dem Filmprojekt über den blutigen Terroranschlag auf den Marathon in Boston 2013 zurückgezogen.

Es habe Meinungsverschiedenheiten zwischen Espinosa und dem Rest des Teams gegeben, berichtete der "Hollywood Reporter". Die Drehbuchautoren Eric Johnson und Paul Tamasy hatten sich die Filmrechte an dem Buch "Boston Strong" von "Boston Herald"-Reporter Dave Wedge und der Autorin Casey Sherman gesichert. Es schildert die tragischen Ereignisse nach dem Attentat mit drei Toten und vielen Schwerverletzten. Espinosa ist vor allem für den Erfolgsfilm "Safe House" mit Denzel Washington und Ryan Reynolds bekannt. Sein Film "Kind 44" floppte allerdings zuletzt.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare