25-Jährige gewinnt Schönheitswettbewerb

Studentin aus Kolumbien wird "Miss WM 2014"

+
Daniela Ocoro Mejia aus Kolumbien ist die "Miss-WM-2014". 

Rust  - Die Studentin Daniela Ocoro Mejia aus Kolumbien hat den ersten Titel zur Fußball-Weltmeisterschaft  geholt. Die 25-Jährige wurde in der Nacht zum Freitag im Europa-Park in Rust bei Freiburg zur „Miss WM 2014“ gekürt.

„Ich bin stolz auf diesen Titel. Und ich bin überzeugt, dass Kolumbien Fußball-Weltmeister wird“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Für ihren Sieg erhielt sie 3000 Euro sowie Sachpreise. Bei dem Schönheitswettbewerb zwei Wochen vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien traten 32 junge Frauen aus den WM-Teilnehmerländern gegeneinander an.

Platz zwei ging an die Vertreterin der USA, Felicia Kitchings (19), Platz drei an die aus Ecuador stammende Laritza Libeth Parraga Arteaga  (20). Die Vertreterin Deutschlands, Gianna Rose (27) aus Hannover, scheiterte bereits in der Vorrunde.

Die Frauen im Alter von 19 bis 29 Jahren präsentierten sich zunächst im Trikot der Fußball-Nationalmannschaft ihres Landes, später dann im Abendkleid und in Badebekleidung. Sie mussten in dem Land, für das sie standen, geboren worden sein oder die entsprechende Staatsangehörigkeit haben.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kommentare