Deutsche in Paris verlieren zentrale Buchhandlung

Paris (dpa) - Deutschsprachige in Paris verlieren eine über Jahrzehnte gewachsene Institution im Herzen der französischen Hauptstadt. Die deutsche Buchhandlung "Marissal Bücher" schließt Mitte Januar.

Direkt neben dem berühmten Centre Georges Pompidou gelegen war die "librairie allemande" seit 1981 feste Anlaufstelle für deutschsprachige Literatur und Bücher. Im Spagat zwischen knapper werdenden Margen beim Buchhandel, Internetkonkurrenz und explodierenden Mieten in Paris sieht der Ableger der alteingesessenen Hamburger Buchhandlung "Marissal Bücher am Rathaus" keine wirtschaftliche Basis mehr für die Zukunft.

Den Deutschen in Paris bleibt von ehemals drei deutschen Buchhandlungen nun noch der "Buchladen" im Viertel Montmartre. Doch auch dort wird schon länger von Schließung gesprochen.

Marissal in Paris

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare