Keine Chance für Fake-Vorwürfe

Dolly Parton: "Meine Brüste sind unecht, aber..."

+
"Es kostet viel Geld, so billig auszusehen": Ein Lieblingsspruch von Country-Legende Dolly Parton.

London - Was ist echt an der tätowierten, schönheitsoperierten und oft stark geschminkten Country-Legende Dolly Parton? Zumindest Playback-Vorwürfe lässt sie nicht auf sich sitzen.

Die US-amerikanische Country-Legende Dolly Parton hat sich gegen Vorwürfe zur Wehr gesetzt, bei ihrem Auftritt beim Musikfestival im englischen Glastonbury Playback gesungen zu haben. „Mein Brüste sind nicht echt, meine Haare sind nicht echt - aber was echt ist, sind meine Stimme und mein Herz“, sagte die Amerikanerin der britischen Zeitung „The Sun“. Der Live-Auftritt der 68-Jährigen war einer der Höhepunkte von Glastonbury 2014 am vergangenen Wochenende und hatte um die 100 000 Zuschauer angezogen. Zahlreiche Fans hatten sich enttäuscht gezeigt, weil sie anhand der Fernsehbilder zu erkennen glaubten, dass der Gesang nur gespielt sei.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare