Nach dreieinhalb Jahren

Ehe-Aus: Hilary Duff trennt sich von Mann

+
Hilary Duff ist jetzt Single-Mama.

Los Angeles - Hilary Duff hat ihre Trennung von ihrem Ehemann, dem Eishockey-Spieler Mike Comrie, verkündet. Die beiden haben eine Paar-Therapie hinter sich und sind sich dort über eine Sache klar geworden:

Schauspielerin Hilary Duff (26) und der Eishockey-Spieler Mike Comrie (33) gehen nach wenigen Ehejahren getrennte Wege. Sie hätten sich gemeinsam zu diesem Schritt entschieden, teilte Duffs Sprecher am Freitag der US-Zeitschrift „People“ mit. Die Eltern des 21 Monate alten Luca Cruz wollten sich weiterhin als „beste Freunde“ gemeinsam um ihren Sohn kümmern, hieß es in der Mitteilung. Der Sprecher sagte außerdem: "Es gab keinen Vorfall - kein großes Ereignis zwischen den beiden. Sie haben sich wirklich auseinander gelebt. Sie haben Mühe in diese Entscheidung gesteckt und sich über einen langen Zeitraum viele Gedanken gemacht. Sie haben eine Paar-Therapie versucht, aber am Ende haben beide festgestellt, dass es zwischen ihnen besser funktioniert, wenn sie nur Freunde sind. Und sie sind wirklich tolle Freunde."

Das Paar hatte sich im August 2010 das Ja-Wort gegeben. Duff, die als Teenie-Star durch die Disney-Serie „Lizzie McGuire“ bekanntwurde, spielte in Filmen wie „Im Dutzend billiger“ und „Der perfekte Mann“ mit. Zudem nahm sie mehrere Popalben, darunter „Metamorphosis“, auf.

Die teuersten Scheidungen in der Promi-Welt

Die teuersten Scheidungen in der Promi-Welt

dpa/pie

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare