Zum zweiten Mal seit ihrem Tod

Wieder Einbrecher in Peaches Geldofs Haus

+
Peaches Geldof ist im am 7. April gestorben.

London - Seit dem Tod von Peaches Geldof Anfang April ist nach Angaben der Polizei zwei Mal in ihr Haus in der Grafschaft Kent eingebrochen worden.

Bei dem jüngsten Einbruch am vergangenen Freitag in dem Landhaus in Wrotham sei die Polizei bereits nach fünf Minuten zur Stelle gewesen, deshalb sei offenbar nichts entwendet worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dagegen hätten Diebe Mitte April einen Rasenmäher mitgehen lassen.

Die 25-jährige Tochter des irischen Rockmusikers Bob Geldof, die als Model und Moderatorin arbeitete, war am 7. April tot in ihrem Haus in Kent aufgefunden worden. Offenbar starb sie an einer Überdosis Heroin, derselben Droge, die für den Tod ihrer Mutter Paula Yates 14 Jahre zuvor verantwortlich war. Peaches Geldof hatte zwei Söhne.

AFP

Peaches Geldof: Bilder einer Stilikone

Peaches Geldof: Bilder einer Stilikone

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare