Bizarres Begräbnis bei "Harry Potter"

Emma Watson widmet Preis ihrem totem Hamster

+
Schauspielerin Emma Watson. 

Los Angeles - Emma Watson hat eine besondere Auszeichnung nicht etwa ihren Eltern, sondern ihrem verstorbenen Hamster gewidmet. Der Tod des kleinen Nagers ist eng mit "Harry Potter" verknüpft.

Die 24-jährige Britin wurde in Los Angeles als "British Artist of the Year" (britischer Künstler des Jahres) ausgezeichnet. In ihrer berührenden, aber auch witzigen Dankesrede bei den Britannia-Awards, die am Sonntag (Ortszeit) im US-Fernsehen ausgestrahlt wurden, erzählte Watson, dass ihr Hamster Millie während der Dreharbeiten zum ersten „Harry Potter“-Film gestorben sei, in dem sie 2001 als Elfjährige ihr Filmdebüt feierte.

Die Bühnenbildner hätten daraufhin einen "kleinen, mahagonifarbenen Hamster-Sarg mit Samtfutter und silberner Gedenktafel" gebaut. Watson widmete dem Tier lächelnd den Preis mit den Worten: "Ruhe in Frieden, Millie. Der hier ist für dich."

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare