Erschütternd: "The Look of Silence" über Massaker

+
Joshua Oppenheimer und Adi Rukum stellen "The Look of Silence" beim Filmfestival in Venedig vor. Foto: Andrea Merola

Berlin (dpa) - Die Dokumentation "The Look of Silence" erzählt auf bewegende Weise von den grausamen Massakern in Indonesien Mitte der 1960er Jahre. Der Regisseur Joshua Oppenheimer folgt einer Familie, die die Mörder ihres Sohnes und Bruders von einst aufsucht.

Nach einem Militärputsch 1965 wurden in dem Land Hunderttausende Menschen als Kommunisten verfolgt und umgebracht. Der US-Amerikaner Oppenheimer verknüpft dabei einprägsam, wie die Gräuel der Vergangenheit auch die Menschen in der Gegenwart traumatisieren können - ein hochaktuelles Thema.

Der Film gewann weltweit zahlreiche Preise, darunter auch beim Filmfest Venedig 2014 den Großen Preis der Jury, die zweithöchste Auszeichnung des Festivals.

(The Look of Silence, Dänemark/Finnland/Indonesien/Norwegen/ Großbritannien 2014, 103 Min., FSK ab 12, von Joshua Oppenheimer)

The Look of Silence

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare