"Falschbeschuldigungen sind etwas Verheerendes"

+
Jörg Kachelmann

Köln - Der ehemalige Wettermoderator Jörg Kachelmann hat sich erstmals nach dem verlorenen ARD-Auftrag für seine Firma Meteomedia geäußert.

“Falschbeschuldigungen sind immer etwas Verheerendes“, weil “man selbst nach einem rechtskräftigen Freispruch wie bei mir nicht mehr dort weitermachen kann, wo man vorher aufhören musste“, sagte der 53-Jährige Schweizer am Freitag im Deutschlandfunk. Der bisherige Vertrag mit Meteomedia läuft zum Jahresende aus.

Er sei aber finanziell nicht auf das “Fuchteln vor der Wetterkarte“ angewiesen, sagte Kachelmann. Er will nun mit Meteomedia in Asien Fuß fassen.

Kachelmann war Ende Mai vom Landgericht Mannheim aus Mangel an Beweisen vom Vorwurf der besonders schweren Vergewaltigung freigesprochen worden.

Fall Kachelmann: Der Tag der Urteilsverkündung

Fall Kachelmann: Der Tag der Urteilsverkündung

dapd

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare