Rätsel um Vaterschaft

Mia Farrows Sohn: Von Woody Allen oder Sinatra?

+
Mia Farrow 1967 mit ihrem damaligen Mann Frank Sinatra. Ist Woody Allen vielleicht gar nicht der Vater ihres Sohnes Ronan ist - sondern Sinatra?

New York - Ihr gemeinsamer Sohn mit Regisseur Woody Allen (77) könnte nach Ansicht von US-Schauspielerin Mia Farrow (68) auch von dem 1998 gestorbenen Sänger Frank Sinatra stammen.

Das sei „möglich“, sagte Farrow der Zeitschrift „Vanity Fair“ in einem am Mittwoch vorab in Auszügen veröffentlichten Interview. Wer der Vater des 1987 geborenen Ronan Farrow sei, sei nie per DNA-Test überprüft worden. Sinatra sei die Liebe ihres Lebens gewesen, sagte Farrow. „Wir haben uns nie richtig getrennt.“

Ronan Farrow kommentierte das Interview per Kurznachrichtendienst Twitter: „Hört mal zu, "möglicherweise" sind wir doch alle Söhne von Frank Sinatra.“

Top 10 Hotels mit Skandal-Potenzial

Top 10 Hotels mit Skandal-Potenzial

Farrow war zwischen 1966 und 1968 mit Sinatra verheiratet gewesen. Zwischen 1980 und 1992 war sie mit Woody Allen zusammen. Farrow hat insgesamt vier leibliche und zehn adoptierte Kinder. Die Trennung von Farrow und Allen hatte einen weltweiten Skandal ausgelöst, weil Allen ein Verhältnis mit Farrows Adoptivtochter Soon-Yi Previn hatte. Allen und Previn sind heute verheiratet und haben zwei Töchter adoptiert.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare