Auf der Fashion Week in Berlin

Jimi Blue Ochsenknecht feiert Debüt als Model

+
Jimi Blue Ochsenknecht im langen schwarzen Mantel und mit schwarzem Hut als Model auf der Berliner Fashion Week

Berlin - Die Fashion Week ist mit dem Laufsteg-Debüt von Jimi Blue Ochsenknecht zu Ende gegangen. Bei der "StyleNite" durfte er für Designer Michael Michalsky über den Catwalk laufen - und hatte berühmte Zuschauer.

Jimi Blue Ochsenknecht (21) hat zum Abschluss der Fashion Week sein Laufsteg-Debüt gefeiert. Der Schauspieler lief am Freitagabend bei der „StyleNite“ des Berliner Designers Michael Michalsky mit - im langen schwarzen Mantel und mit schwarzem Hut. Unter dem Motto „Broken Promises“ - gebrochene Versprechen - zeigte Michalsky für ihn ungewöhnlich düstere Mode. Frauen wie Männer trugen vor allem Schwarz, Grau und Petrol. Die Schnitte waren elegant.

Auffällig: Frau darf im kommenden Winter viel Bein zeigen, viele Models trugen ultrakurze Miniröcke. Auch Berlins Regierender Bürgermeister und bekennender Fashion Week-Freund Klaus Wowereit (SPD) sowie Herbert Grönemeyer kamen zur Michalsky-Schau.

„Ein Kleid muss optisch etwas hermachen“, hatte Jimi Blue Ochsenknecht in seiner „Bild“-Kolumne zur Fashion Week geschrieben; und: „Natürlich gucke ich mir neben den Klamotten auch die Models an - welcher Mann macht das nicht?“. Während er seine Model-Premiere hatte, saß Mama Natascha stolz in der ersten Reihe und strahlte ihn an.

Die Fashion Week ging am Freitagabend mit der traditionellen „StyleNite“ zu Ende. „Die Fachbesucher waren begeistert von den Kollektionen für den kommenden Herbst und Winter, die diese Woche gezeigt wurden“, sagte der für die Mercedes-Benz Fashion Week verantwortliche Event-Manager Jarrad Clark. „Berlins Ruf als Standort für die Modezukunft hat sich bestätigt.“

Mit insgesamt mehr als einem Dutzend Einzelmessen war die Modewoche diesmal so groß wie noch nie. Für das Wochenende standen noch einige kleinere Schauen und Events auf dem Programm. Die Veranstalter rechneten mit insgesamt rund 250 000 Besuchern. Genaue Zahlen soll es erst in einigen Tagen geben.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare