"Findet Nemo 3D" floppt bei US-Start

+
Ein Szenenfoto aus dem ursprünglichen "Findet Nemo"-Film

New York - "Findet Nemo 3D" ist in den USA kräftig baden gegangen. Auf Platz 1 der Kinocharts landete ein anderes Großprojekt, das aber ebenfalls hinter den Erwartungen zurückblieb.

 Die dreidimensionale Neuauflage des Erfolgstrickfilms aus dem Jahr 2003 spülte am Wochenende in den USA und Kanada nach Angaben der „Los Angeles Times“ nur 17,5 Millionen Dollar (13,2 Millionen Euro) in die Kinokassen. Gerechnet hatte das Studio mit fast dem doppelten Ergebnis und einem sicheren ersten Platz. Den erkämpfte stattdessen Milla Jovovich mit „Resident Evil: Retribution“. Der fünfte Teil der Zombiefilme enttäuschte aber ebenfalls: Die 21,1 Millionen Dollar genügten zwar für den ersten Platz, erwartet worden waren aber 27 Millionen Dollar.

dpa

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare