Schauspieler hatte Rollen-Probleme

Fitz: Jesus sein war nicht leicht

+
Florian David Fitz

München - Der Schauspieler Florian David Fitz hat ein wenig Angst vor der Rolle als Jesus in dem Film „Jesus liebt mich“ gehabt. Der Grund: Gottes Sohn ist nicht witzig.

Als Schauspieler freue man sich, wenn man Pointen habe, aber Jesus habe keine, sagte der 37-Jährige dem „Playboy“. Humor habe auch immer mit Ironie zu tun, „aber Jesus hat keine Ironie“. Fitz betonte: „Er hat nicht diese Bösartigkeit, die du für Humor brauchst.“

Wenn er auf Frauen zugehe, versuche er es mit Natürlichkeit, sagte Fitz weiter. „Ich glaube nicht an Maschen. Wer eine Masche anwendet, hat schon verloren. Das ist etwas für Teenager.“ Frauen hätten zudem „eine gute Nase dafür, wenn jemand zu viel will. Das wirkt unattraktiv“. „Jesus liebt mich“ läuft ab 20. Dezember im Kino.

dapd

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare