Schon vor Sieg beantragt

Fleischfirma will Wurst „Conchita“ nennen

+
Supermärkte könnten bald Fleischwaren mit dem Namen der vollbärtigen Dragqueen Conchita Wurst verkaufen. Eine Werbeagentur hat sich den Namen "Conchita" schützen lassen.

Düsseldorf - Supermärkte könnten bald Fleischwaren mit dem Namen der vollbärtigen Dragqueen Conchita Wurst verkaufen. Eine Werbeagentur hat sich den Namen "Conchita" schützen lassen.

Einen Tag vor deren Triumph beim Eurovision Song Contest beantragte die österreichische Werbeagentur Reichl & Partner nach Informationen der „Wirtschaftswoche“ den Schutz der Wortmarke „Conchita“ für Wurstwaren. Aus einer Veröffentlichung des Deutschen Patent- und Markenamts gehe hervor, dass der Antrag am 12. Mai offiziell registriert worden sei und nun geprüft werde. Die Anmeldung sei im Auftrag eines großen österreichischen Wurstherstellers erfolgt, sagte Agentur-Chef Rainer Reichl der Zeitschrift. Den Namen des Unternehmens wollte er nicht nennen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare