27 Tote an US-Grundschule

Foxx: Hollywood hat Mitschuld am Massaker

+
Jamie Foxx

Los Angeles - Jamie Foxx, Hauptdarsteller im neuen blutrünstigen Film von Quentin Tarantino, glaubt an einen Zusammenhang zwischen der Gewalt auf der Leinwand und Amokläufen wie dem in Newtown.

Der Schauspieler Jamie Foxx erklärte, Hollywood müsse einen Teil der Verantwortung für Gewalttaten wie die in Newtown übernehmen. Schauspieler könnten die Tatsache nicht ignorieren, dass Gewalt in Filmen Menschen beeinflussen könnte, sagte Foxx in einem Interview. Er warb für seinen neuen Film „Django Unchained“, der von vielen Gewaltszenen geprägt ist.

Regisseur Quentin Tarantino sagte dagegen, er wolle seine Filme nicht jedes Mal verteidigen müssen, wenn es zu einem Amoklauf komme. Solche Tragödien passierten, erklärte er. Verantwortlich seien die Täter.

Hollywood reagierte auf das Massaker: Der Fernsehsender Fox wollte neue Episoden seiner Erfolgsserien am (heutigen) Sonntag nicht zeigen, die Premieren der Filme „Jack Reacher“ und „Parental Guidance“ wurden verschoben. Fox teilte mit, wegen des möglicherweise heiklen Inhalts würden die neuesten Folgen von „Family Guy“ und „American Dad“ vorerst nicht gesendet.

ap

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare