Frank Sinatra Junior lernte nach Entführung zu töten

+
Frank Sinatra Junior wurde als junger Mann entführt.

München - Als 19-Jähriger ist Frank Sinatra Junior entführt und mehrere Tage festgehalten worden. Danach hat er, wie er jetzt in einem Interview verrat hat, tödliche Selbstverteidigungstechniken erlernt.

„Ein Lehrer hat mir beigebracht, wie man jemanden mit bloßen Händen tötet“, sagte der Sohn des Sängers und Schauspielers dem Magazin der „Süddeutschen Zeitung“. „Ich lernte das nicht unbedingt wegen der Angst, aber meine Mutter hätte das kein zweites Mal durchgestanden.“ Sinatra Junior wurde 1963 als 19-Jähriger entführt und mehrere Tage festgehalten, die Täter hatten damals 240.000 Dollar Lösegeld von der Familie erpresst.

Sinatra Junior wurde 1944 als Sohn des legendären Frank Sinatras („My Way“) und dessen erster Frau Nancy Barbato geboren. Wie sein Vater wurde er Musiker und Schauspieler. In dem Interview sagte er über seinen Vater: „Er war ein Benz, ich bin ein VW Käfer.“

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare