Bon Jovi: Todesmeldung sorgt für Riesen-Wirbel 

+
Eine Falschmeldung im Internet über den angeblichen Tod von US-Rockstar Jon Bon Jovi (49) sorgte für gehörigen Wirbel.

New York - Totgesagte leben länger: Eine Falschmeldung im Internet über den angeblichen Tod von US-Rockstar Jon Bon Jovi (49) sorgte für gehörigen Wirbel.

Doch nun hat sich der Musiker (“It's My Life“) persönlich gemeldet. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte er ein Foto, das ihn vor einem Weihnachtsbaum zeigt. Das Schild in seinen Händen trägt die ironische Aufschrift: “Der Himmel hat eine große Ähnlichkeit mit New Jersey.“ Und darunter die Nachricht: “Seid versichert, Jon lebt und es geht ihm gut. Das Foto wurde gerade erst gemacht.“ Die gefakte Todesmeldung hatte laut “E!Online“ ihren Ursprung auf der obskuren Website “Dailynewbloginternational“, bevor sie über Twitter verbreitet wurde.

Rückblick: Die Toten des Jahres 2011

Rückblick: Die Toten des Jahres 2011

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare