Gerst will Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen

+
Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich für Kinder ein. Foto: Oliver Berg)

Köln (dpa) - Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich auch nach seinem Weltraumflug für die Kinder auf dem blauen Planeten ein. "Gemeinsam können wir die Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen", erklärt zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention in einem Video des Kinderhilfswerks Unicef.

Dabei stellt der 38-Jährige Aufnahmen aus dem All, die seine Fans in den sozialen Netzwerken am häufigsten markiert haben, vier Porträts von Kindern gegenüber, denen die Unicef während seiner Zeit im All geholfen hat. "Während ich um die Erde kreiste, ging das Leben dort natürlich ebenfalls weiter", sagt Gerst. Deshalb ruft er dazu auf, den Dreiminüter in den sozialen Netzwerken zu teilen und Verantwortung für die Zukunft von Kindern zu übernehmen.

Botschaft von Alexander Gerst

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare