Gerüchte um Rücktritt der Queen machen Buchmacher nervös

+
Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Gerüchte über angebliche Rücktrittsabsichten von Queen Elizabeth II. haben britische Wettanbieter in Aufregung versetzt.

Der Buchmacher Corrall's nahm nach eigenen Angaben Gebote darauf, dass die Queen in ihrer Weihnachtsansprache am 25. Dezember ihre Abdankung bekanntgibt, nicht mehr an.

Zuvor habe es ein "ungewöhnlich hohes Wettaufkommen" gegeben. Die Königin zeichnet die Ansprache, die sie seit 1952 regelmäßig hält, vorher auf.

Aussicht auf große Geldgewinne dürften die Glücksritter nicht haben. Der Buckingham-Palast wies offiziell darauf hin, dass er nicht gedenke, Spekulationen aus Wettbüros zu kommentieren. Unter der Hand ließen Höflinge aber britische Medien wissen, dass die Queen noch nie eine wichtige Botschaft über sich selbst in der Weihnachtsrede versteckt hat.

Zudem werde die Ansprache jeweils um 15 Uhr Ortszeit in allen 16 Ländern ausgestrahlt, in denen die Queen Staatsoberhaupt ist. Schwer vorstellbar, dass die 10 000 Einwohner des pazifischen Inselstaats Tuvalu zwölf Stunden vor den Engländern über den Rücktritt ihrer Königin informiert werden.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare