Gloria von Thurn und Taxis als Modevorbild

+
Ein Herz und eine Seele: Gloria von Thurn und Taxis (l.) und ihre Tochter Elisabeth.

Regensburg - Gloria Fürstin von Thurn und Taxis ist nach ihrer wilden Punk-Zeit ruhiger geworden. Doch in Modefragen ist sie noch immer ein Vorbild für ihre Tochter Elisabeth.

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis (52) ist das Modevorbild ihrer Tochter. „Sie hat mich unglaublich inspiriert. Ich gehe heute noch immer, wenn ich zu Hause in Regensburg bin, durch ihre Ankleidezimmer“, sagte Tochter Elisabeth von Thurn und Taxis der Zeitschrift „Grazia“. Die 30-Jährige arbeitet seit neun Monaten bei dem amerikanischen Modemagazin „Vogue“. Ihre Mutter galt einst als Punkerin des Hochadels und war in den 1980er Jahren mit ihrer extravaganten Garderobe ein gern gesehener Gast in Fernsehshows. Legendär ist ihr Auftritt bei der ZDF-Sendung „Wetten, dass..?“ mit gewagter Punkfrisur.

Noch wie vor seien die Schränke ihrer Mutter voll mit ausgeflippten Sachen, erklärte die Tochter. Es war eine Kollektion, an der sich die Tochter in Jugendtagen aber nur selten bedienen durfte. „Sicher durften wir uns für Feiern mal Couture-Kleider ausleihen, aber meine Mutter ist wirklich extrem streng, Hermès-Gürtel oder Hermès-Taschen gibt sie nicht raus.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kommentare