Nachfolger steht auch schon fest

Gottschalk wirbt nicht mehr für Goldbären

+
Diese beiden gehen künftig getrennte Wege: Haribo-Goldbärchen und Thomas Gottschalk.

München - Die goldenen Locken und die goldenen Bärchen - seit 24 Jahren sind Thomas Gottschalk und die Gummibären von Haribo ein unzertrennliches Paar. Nun soll alles aus sein.

Seit 1991 ist Thomas Gottschalk nun schon das Werbegesicht für Süßigkeiten-Hersteller Haribo. Für die Dauer dieser Partnerschaft gab es 2006 sogar einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde.

Unglaubliche 24 Jahre hat diese Ehe gehalten. Nun trennt sich Thomas Gottschalk von seinen Goldbären. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Haribo und Gottschalk - das ist eine Ehe, die nur der Himmel trennen kann. Die Goldbären werden immer einen festen Platz in meinem Herzen behalten", erklärt Gottschalk nach Bekanntwerden des Ausstiegs.

Auch dem Vater der Gummibären scheint die Trennung nahe zu gehen: „Unser Dank geht zunächst an Thomas Gottschalk für die jahrzehntelange familiäre und freundschaftliche Zusammenarbeit. Wir freuen uns, dass es nun ebenso humorvoll mit einem der erfolgreichsten Comedians weitergeht.“ sagt Geschäftsführer Hans Guido Riegel.

Der Nachfolger steht nämlich schon seit geraumer Zeit fest, wie das Unternehmen nun verrät. Kein Anderer als Spaßvogel und Schauspieler Michael Bully Herbig soll in die übergroßen Fußstapfen von Gottschalk treten.  

Animositäten zwischen den beiden deutschen Showbiz-Größen gibt es angeblich nicht. Im Gegenteil: "Dass Bully Herbig mein Nachfolger wird, finde ich super: Ich hätte mir keinen Besseren wünschen können“, freut sich Thomas Gottschalk. Und noch einer freut sich auf die Partnerschaft: "Haribo macht mich seit über 40 Jahren froh. Schön, dass ich mich endlich dafür revanchieren kann“.

Um den Fans des kultigen Bärchens den Übergang zu erleichtern soll demnächst ein Werbe-Clip gedreht werden, in dem Thomas Gottschalk und Bully gemeinsam auftreten.

vf

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare