Hänseleien haben Samuel L. Jackson abgehärtet

+
Samuel L. Jackson erzählt aus seiner Jugend. Foto: Facundo Arrizabalaga

Stuttgart (dpa) - Dass andere ihn wegen seines Stotterns verspottet haben, hat der US-Schauspieler Samuel L. Jackson nach eigenem Bekunden härter gemacht.

"Meine Reaktion war, dass ich versucht habe, schlauer als alle anderen zu werden. In der Klasse habe ich die Messlatte so hochgelegt, dass mir der Rest der Klasse nicht mehr folgen konnte", sagte der 66-Jährige der "Stuttgarter Zeitung" (Dienstag).

Es sei eine schlimme Zeit gewesen. "Ich weiß noch genau, wie die Leute mich damals merkwürdig angesehen haben, wenn ich gestottert habe", erzählte Jackson. "Die einen hätten am liebsten anfangen zu lachen. Das fühlt sich grausam an." Die anderen hätten Mitleid gehabt. "Ich habe in der Zeit viel über Menschen gelernt." Menschen mit Sprachfehler hätten eine spezielle Position in der Gesellschaft, sagte Jackson.

"Wenn du nicht richtig sprechen kannst, hält man dich nämlich nicht für intelligent." Von Donnerstag an ist er in der Agentenparodie "Kingsman: The Secret Service" im Kino zu sehen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare