Halle Berry will Promi-Kinder schützen

+
Halle Berry ist verärgert über die Paparazzi, die ihre Tochter fotografieren.

Sacramento - Um ihre Tochter vor der Öffentlichkeit zu schützen, legt sich Halle Berry immer wieder mit Fotografen an. Jetzt fordert die Schauspielerin eine Gesetzesänderung - und Haftstrafen.

US-Schauspielerin Halle Berry (46) fordert strengere gesetzliche Regeln für Paparazzi beim Fotografieren von Kindern Prominenter. Die Oscar-Preisträgerin („Monster's Ball“) wollte sich nach einem Bericht der Los Angeles Times am Dienstag (Ortszeit) bei einer Anhörung in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento für eine entsprechende Gesetzesvorlage starkmachen. Diese sieht vor, das Fotografieren und Filmen von Kindern ohne Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten unter Strafe zu stellen. Wer dagegen verstößt, dem drohe eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr, schreibt die Zeitung.

Die Schauspielerin ist Mutter einer fünfjährigen Tochter und hat sich in der Vergangenheit immer wieder mit aufdringlichen Fotografen angelegt. Berry und ihr Partner, der französische Schauspieler Olivier Martinez (47), erwarten noch in diesem Jahr ihr erstes gemeinsames Kind.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare