71-Jähriger im Krankenhaus

Harrison Ford bei "Star-Wars"-Dreh verletzt

+
Harrison Ford

London/Los Angeles - Hollywood-Star Harrison Ford hat sich am Donnerstag bei den Dreharbeiten für den nächsten „Star-Wars“-Film am Fußgelenk verletzt.

„Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht und wird dort behandelt“, zitierte das US-Branchenblatt „The Hollywood Reporter“ aus einer Mitteilung des Disney-Studios. Mehr wurde über die Verletzung zunächst nicht bekannt.

Die Dreharbeiten zu „Episode VII“ sollen während Fords Genesung fortgesetzt werden, hieß es weiter. Sie waren Mitte Mai in den Pinewood Studios in der Nähe von London angelaufen.

Ford, der schon in den ersten drei „Star-Wars“-Teilen Han Solo spielte, zählt neben Mark Hamill und Carrie Fisher zu der alten Darstellergarde. Neu sind unter anderem Oscar Isaac, Andy Serkis, Lupita Nyong'o und Max von Sydow mit dabei. Der siebte Teil der Weltraum-Saga unter der Regie von J.J. Abrams soll im Dezember 2015 in die Kinos kommen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare