Haskell Wexler

Kameramann von "Einer flog übers Kuckucksnest" gestorben

+
Der Oscar-Preisträger Haskell Wexler.

Santa Monica - Der Kameramann von "Einer flog über das Kuckucksnest", Haskell Wexler, ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Sein Vater sei "friedlich im Schlaf" in einem Krankenhaus in Santa Monica in Kalifornien an Altersschwäche gestorben, teilte der älteste Sohn des Oscar-Preisträgers, Jeff Wexler, am Sonntag in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AFP mit. Der aus Chicago stammende Haskell Wexler arbeitete als Kameramann mit namhaften Hollywood-Regisseuren zusammen, darunter George Lucas, Mike Nichols und Milos Forman.

Für seine Kameraführung wurde Wexler mit zwei Oscars ausgezeichnet: für Nichols' "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" von 1966 sowie für Hal Asbys "Dieses Land ist mein Land" aus dem Jahr 1976. Wexler kreierte den unverwechselbaren Stil von Lucas' "American Graffiti" von 1973 und von Formans "Einer flog über das Kuckucksnest" von 1975. Der Verstorbene hinterlässt seine Ehefrau Rita Taggart und drei Kinder.

AFP

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare