Kein Käufer gefunden

Haus von Amy Winehouse wird versteigert

+
Das Haus verstorbenen Amy Winehouse im Norden Londons, in dem die Leiche der Musikerin gefunden worden war, wird am 3. Dezember versteigert.

London - Das Haus, in dem Amy Winehouse zuletzt lebte und auch gestorben ist, hat keinen Käufer gefunden und wird nun versteigert. Das meldete die BBC.

Am 3. Dezember solle die Auktion stattfinden, zitierte der Sender den Versteigerer McHugh & Co. Die Familie der Sängerin hatte das Haus zuvor für 2,7 Millionen Pfund (rund 3,4 Millionen Euro) zum Verkauf angeboten. Das Gebäude in Camden, einem Stadtteil im Norden Londons, soll jetzt laut BBC zum Richtpreis von 2,2 Millionen Euro versteigert werden.

Die alkoholkranke 27-jährige Pop-Diva Winehouse wurde am 23. Juli 2011 leblos in dem Haus gefunden. Vater und Tochter hatten das Anwesen im April 2010 für etwa 2,2 Millionen Euro gemeinsam gekauft. "Das Haus steht leer, und es kostet ein Vermögen, es instand zu halten", begründete Mitch Winehouse den Verkauf.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare