Heike Makatsch lebt das "Öko-Übermutter"-Klischee

+
Heike Makatsch ernährt sich vegetarisch. Foto: Winfried Rothermel

Berlin (dpa) - Heike Makatsch (44) sieht sich ein bisschen als typische "Prenzlauer-Berg-Öko-Übermutter". Zumindest entspreche sie "vermutlich schon etwas" dem Klischee der Mütter aus dem beliebten Berliner Stadtteil, bekannte die Schauspielerin in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Seit drei Jahren sei sie beispielsweise Vegetarierin, erläuterte Makatsch, deren erster Einsatz als "Tatort"-Kommissarin Ellen Berlinger am Ostermontag im Ersten ansteht "Für mich sind Tiere Lebewesen mit Gefühlen, mit einer eigenen Geschichte, mit einer Seele. Da konnte ich Fleisch irgendwann nicht mehr essen." Außerdem habe sie zwar ein Auto: "Aber ich fahre viel Fahrrad. Und ich könnte mir durchaus ein Leben ohne Auto vorstellen, bin aber nicht militant öko."

Tatort aus Freiburg

Tatort-Webseite

Heike Makatsch bei ihrer Agentur

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare