Gründer des Labels „Death Row Records“

Hip-Hop-Produzent Suge Knight angeschossen

New York - Suge Knight (49), Gründer und zeitweiliger Chef des legendären Hip-Hop-Labels „Death Row Records", ist in einem Club von West Hollywood angeschossen und verletzt worden.

Der Musiksender MTV meldete online, dass Knight in einem Club am Sunset Strip am Sonntag von mindestens zwei Schüssen getroffen wurde. Das Promi-Portal TMZ.com berichtete unter Berufung auf die Familie, dass Knight von der Polizei in ein Krankenhaus gebracht und inzwischen operiert wurde. Er habe an einer inoffiziellen Party im Zusammenhang mit den MTV Video Music Awards (VMA) teilgenommen.

Die Preise sollten in der Nacht zum Montag verliehen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare