Hollywood-Star Angelina Jolie trifft Westerwelle

+
Shake hands: Angelina Jolie traf sich mit Guido Westerwelle

Berlin - US-Schauspielerin Angelina Jolie (36) hat in ihrer Funktion als UN-Sonderbotschafterin am Rande der Berlinale auch dem Auswärtigen Amt einen Besuch abgestattet.

Bei dem Termin mit Außenminister Guido Westerwelle (FDP) ging es am Freitag um das Engagement der 36-Jährigen für das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR, aber auch um ihr Regiedebüt „In the Land of Blood and Honey“.

Den Film, der vom Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina handelt, bezeichnete Jolie als wichtigstes Projekt ihrer Karriere. „Von allen Filmen, die ich je gemacht habe, ist das der wichtigste“, sagte die 36-Jährige am Samstag auf der Berlinale. „Er ist meinem Herzen am nächsten.“ Sie habe versucht, die Geschichte differenziert darzustellen, damit man daraus lernen könne. Es sei ihr darum gegangen, zu zeigen, „wie die Menschen durch die Jahre des Krieges verändert werden“.

Außenminister trifft Hollywood-Star: Jolie zu Besuch bei Westerwelle

Außenminister trifft Hollywood-Star: Jolie zu Besuch bei Westerwelle

Jolie ist Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks. In den vergangenen Jahren unternahm die Lebensgefährtin von Brad Pitt bereits mehr als 40 Reisen in Krisengebiete und Flüchtlingscamps. Während der Berlinale soll sie von der „Cinema for Peace“-Stiftung einen Ehrenpreis für ihren Einsatz gegen Krieg und Völkermord bekommen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare